Beim Modell BMW der Baureihe E36 gibt bei Fahrzeugen aus der Herstellung im Werk Regensburg viele Probleme mit Rost, speziell bei den „vor Facelift Modellen“. Das hängt damit zusammen, dass zum Einen neue Versieglungen für die Hohlräume in diesem Werk benutzt wurden, und die Aufbringungen der Versieglung über einige Jahre nicht richtig funktionierte.

An diesem Projektfahrzeug, ebenfalls ein vor Face Lift Modell kann man die typischen und neuralgischen Stellen gut erkennen, und auch, wie auf den Bildern zu erkennen ist, nach der Heraus oder Abtrennung der Grundschweller diese typischen Stellen gut sehen, vor allem, wie es tatsächlich dahinter aussieht. Es ist auf den Bildern gut erkennbar, dass auch an den Bereichen im inneren der Schweller, keine werkseitig angebrachte Versieglung vorhanden ist, sondern lediglich die Tauchgrundierung zu erkennen ist. Speziell an den A Säulen, zur inneren Kotflügelseite und dem inneren Schwellerbereich vor den hinteren Rädern, da wo die Wasserabläufe vom Dach im Schweller und Innenkotflügel enden, gerade da, staut sich dass Wasser gerne auf, da diese dort immer verstopfen und der dort über die Jahre gesammelte Dreck wie ein Schwamm die Feuchtigkeit aufnimmt und nicht mehr trocknet. Die Abläufe sollten daher regelmäßig inspiziert werden und der Schmutz entfernt werden. Ein sicheres Anzeichen dass die Abläufe nicht mehr richtig funktionieren ist daran zu erkennen, dass Wasser vom Dachbereich an den Aufnahmepunkten der Wagenheberaufnahme austritt.

Das hier dokumentierte Fahrzeug der E36 Touring aus dem Jahr 1996, dennoch ein „vor Face lift Modell“, zeigt alle typischen Rostprobleme und deren Ursprung und diente daher als perfektes Beispiel für diese typischen neuralgischen Stellen des Fahrzeugs.