BMW Reserve Kanister 6 und 9 Liter 82119413174

BMW bot seinerzeit im ETK 2 Varianten des Reservekanisters für die Ersatzradmulde an. Einmal den 6 Liter Kanister für Fahrzeuge mit 14 Zoll Felgen und einmal den Reservekanister mit 9 Liter für Fahrzeuge mit mehr als 15 Zoll Felgen BMW Teilenummer 82119413174. Von dem kleineren Kanister konnten wir leider auf dem Teilenummer Etikett nicht mehr die vollständige Teilenummer ablesen, da dieser 6 Liter  Kanister auch nicht mehr im ETK (Elektronischer Teile Katalog) aufgeführt ist war auch keine genauere Verifizierung mehr möglich.Die letzen Stellen die wir noch von der Teilenummer ablesen konnten waren die  Zahlen….98 369. Beide Kanister hatten in der Mitte ein Loch zur Befestigung und wurden in der Ersatzradmulde im Ersatzrad eingelegt und zusammen mit dem Ersatzrad befestigt, und passten somit in allen BMW Modellen, wobei der Kanister mit 6 Liter Volumen nur bei Fahrzeugen mit 14 Zoll Bereifung passte. 

Beide Kanister Modelle wurden von dem Metallhersteller der Firma

Bellino GmbH 

Leonhard-Weiss-Str. 1-4

73037 Göppingen 

hergestellt, welche diese Kanister auch für andere Fahrzeugmarken wie u.a. auch Mercedes herstellte. 

Diese Kanister könne bei allen Fahrzeugen montiert werden, die keine Niveauregulierung (SA220) haben montiert werden. 

 

Im Nachfolgenden die Bilder eines BMW  6 Liter Reservekanisters der Bellino: 

Im Nachfolgenden die Bilder eines 9 Liter BMW Reservekanisters, BMW Teilenummer 82119413174, Hersteller Firma Bellino, Göppingen: 

 

 

Im Nachfolgenden noch ein direkter Vergleich der beiden Kanister, anhand derer man die Unterschiede gut erkennen kann: 

 

Natürlich sind beide Kanister Modelle schon seit Jahren bei BMW nicht mehr Lieferbar. 

 

Selbstverständlich gibt es natürlich auch eine BMW Einbauanleitung für beide Reservekanister. Wir haben im Nachfolgenden noch einige Bilder der Einbauanleitung aufgeführt: 

Der BMW Z1 E30

Modellgeschichte

Für die Planung und Ausführung des Projekts war die 1985 gegründete BMW-Tochter BMW Technik GmbH verantwortlich. Namentlich sind hier Ulrich Bez und als Designer Harm Lagaay zu nennen. Zwischen Anfang 1989 und Mitte 1991 wurden in einer limitierten Serie genau 8000 Z1 gebaut.

Innovationen

Folgende Innovationen flossen in das Serienprodukt:

  • Per Zahnriemen in den Seitenschwellern versenkbare Türen. Dies ermöglichte das Fahren mit offenen Türen, ohne die Stabilität der Karosserie zu beeinträchtigen.

  • Frontmittelmotor, wodurch die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse auf das ideale Verhältnis gebracht wurde.

  • Feuerverzinktes Chassis aus Stahlblech. Durch die Stückverzinkung des kompletten, fertigen Chassis wurde eine beträchtliche Verlängerung der Lebensdauer erreicht. Die Stückverzinkung erhöhte die Torsionssteifigkeit gegenüber einem Chassis aus unverzinktem oder vorverzinktem Blech um 25 %.

  • Thermoplastische Karosserieteile (Seitenwände, Türen, Schweller und Stoßfänger), welche mit Schrauben am Chassis befestigt sind. Dies sollte den Aufwand bei Reparaturen verringern.

  • Klappen (Front-, Verdeck- und Heckklappe) aus GFK.

  • Optimierte Aerodynamik durch glatten Unterboden und einen Endschalldämpfer mit Flügelprofil. Der komplette Boden ist aus faserverstärktem Sandwichmaterial hergestellt, in das Chassis eingeklebt und zusätzlich verschraubt.

  • Eine neu konzipierte Hinterachskonstruktion, welche auch in die nachfolgende Großserienproduktion der Baureihe E36 übernommen wurde.

 

Der erste Prototyp des Z1 erinnert eher an den späteren Z3 Coupe der Baureihe E36 aka „der Turnschuh“ 

 

 

 

 

 

Varianten

Um die Kosten in Grenzen zu halten wurde z.B. bei der Antriebstechnik auf Großserienteile zurückgegriffen. Trotz nur 125 kW (170 PS) war der Z1 gut motorisiert, das niedrige Gewicht und das aufwändige Fahrwerk ermöglichten hohe Kurvengeschwindigkeiten.

Vom Z1 gab es nur eine Modellausführung, die Fahrzeuge unterscheiden sich lediglich in Farbe der Karosserie (anfangs „toprot“, „fungelb“, „urgrün“, „traumschwarz“ – später auch „purblau“ und „magicviolett“) und der Innenausstattung (dunkelgrau, hellgrau, gelb, rot).

BMW Z1 in Top Rot 

BMW Z1 in Top Rot

BMW Z1 in Top Rot 

BMW Z1 in Top Rot 

BMW Z1 in Top Rot

BMW Z1 Fungelb 

BMW Z1 Fungelb

BMW Z1 Fungelb 

BMW Z1 Fungelb 

BMW Z1 Fungelb

BMW Z1 Urgrün

BMW Z1 Urgrün

BMW Z1 Urgrün

BMW Z1 Urgrün

BMW Z1 Urgrün

BMW Z1 Traumschwarz

BMW Z1 Traumschwarz

BMW Z1 Traumschwarz

BMW Z1 Traumschwarz

BMW Z1 Traumschwarz

BMW Z1 Purblau

BMW Z1 Purblau

BMW Z1 Purblau

BMW Z1 Purblau

BMW Z1 Purblau

 

BMW Z1 Magicviolett

BMW Z1 Magicviolett

BMW Z1 Magicviolett

BMW Z1 Magicviolett

BMW Z1 Magicviolett

66 Fahrzeuge wurden von Alpina umgebaut und als Alpina RLE (Roadster Limited Edition) verkauft. Unterschiede zur Serienversion des Z1 waren ein um 0,2 l größerer Hubraum, 30 PS mehr sowie geändertes Fahrwerk und Auspuffanlage. Außerdem wurden weitere acht Z1 auf Kundenwunsch von Alpina auf den Stand des RLE umgebaut. Diese Fahrzeuge mussten anschließend über eine Einzelabnahme für den Straßenverkehr zugelassen werden. Diese Abnahme erfolgte beim TÜV Kaufbeuren.

Z1
Hersteller: BMW
Produktionszeitraum: 19891991
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotor:
2,5 Liter
(125 kW)
Länge: 3921 mm
Breite: 1690 mm
Höhe: 1277 mm
Radstand: 2400 mm
Leergewicht: 1250 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: BMW Z3

 

Türen lassen sich in Seitenschwellern versenken

Die Konstruktion des 3,9 Meter langen BMW Z1 war hochmodern. Die Karosserie bestand aus einem Stahlmonocoque mit gepressten und verschweißten Blechteilen sowie einem verklebten Kunststoffboden. Für die Außenhaut verwendeten die Entwickler Kunststoffelemente. Diese Thermoplast-Teile wurden an die Karosserie angeschraubt. Der Clou waren jedoch die Türen: Sie wurden nicht zur Seite geöffnet, sondern ließen sich in den breiten Seitenschwellern versenken-

Einsteigen ist ein bisschen schwierig

 

 

 

Wer einmal einen BMW Z1 gefahren hat, erinnert sich an das leichte Knirschen, während die von einem Zahnriemen bewegten Türen in rund drei Sekunden nach unten gleiten. Das ganze sieht aber so cool aus, dass der Angeber-Faktor einer Z1-Tür nicht allzu weit hinter Flügeltüren rangiert. Zudem sorgen die versenkten Türen für noch mehr Freiluft-Spaß, man fühlt sich fast wie in einem kleinen britischen Roadster. Um auch beim Ein- und Aussteigen locker und lässig zu wirken, bedarf es allerdings etwas Übung. Denn selbst bei abgesenkten Pforten ist es nicht einfach, sich ohne Verrenkungen in das kleine Cockpit zu quetschen.

Kunststoff macht Karosserie besonders leicht

 

In Sachen Fahrdynamik ließ der BMW Z1 viele andere Freiluft-Flitzer hinter sich. Das lag nicht nur am Leergewicht von 1250 kg, ermöglicht durch die leichte Kunststoff-Karosserie – schließlich gab es durchaus puristische Roadster, die noch weniger auf die Waage brachten. Als Antrieb wählten die Münchner den 2,5 Liter großen Reihensechszylinder aus dem 3er, ein echtes Sahnestück mit 170 Pferdestärken und enormer Laufkultur.

BMW Z1 war wahnwitzig teuer

Das Interieur war nicht spartanisch, aber auch nicht gerade luxuriös. Die Sportsitze hatte man speziell für den BMW Z1 konstruiert, viele Ablagen hatte man nicht zu erwarten – der Roadster war in erster Linie zum Fahren gedacht und nicht zum Verreisen. Von 1989 bis 1991 wurden gerade einmal 8000 Z1 gebaut. Mit seinem Preis von mehr als 80.000 D-Mark war der Wagen aber auch wahnwitzig teuer.

Neupreis:

Bei Einführung 1988 (BMW Z1)                                                        83.000 Mark
Bei Produktionsende 1991 (BMW Z1)                                               90.000 Mark

Auf was Sie beim Kauf Achten sollten, typische Schwachstellen des Z1 

 

Karosserie-Check

Rost spielt beim BMW Z1 keine Rolle. Dank der Kunststoffkarosserie und eines verzinkten Monocoques wirkt dieser Roadster wie für die Ewigkeit konstruiert. Der Nachteil: Reparaturen am Monocoque sind aufwendig und überaus teuer. Beschädigungen am verklebten Sandwichboden lassen sich ebenfalls nur überaus schwer wieder in Stand setzen. Unfallautos sind allein schon aus diesem Grund keine Kaufempfehlung. An Spaltmaßen darf man sich beim BMW Z1 nicht stören. Denn die einzelnen Kunststoff- Karosserieteile können sich je nach Außentemperatur beziehungsweise Sonneneinstrahlung leicht verformen.

BMW Z1

Der Türmechanismus des BMW Z1 sollte dagegen einwandfrei und ohne Fremdhilfe funktionieren. Ansonsten sind vermutlich die Zahnriemen der Hebeautomatik nicht straff genug gespannt oder gar verschlissen. Die Riemen können hinter den Bürsten auf Spannung und Risse geprüft werden. Sofern es sich noch um die ersten Riemen handelt, sollten dieses rasch getauscht werden. Kratzer auf der Türaußenhaut lassen auf eine schlechte Einstellung oder einen inzwischen leicht gewölbten Schweller schließen, der beim Aussteigen durch das Körpergewicht oftmals nach innen gedrückt wird. Die Einstiegsleisten haben ebenfalls oftmals sehr gelitten. Entsprechende Ersatzteile sind zwar in allen Farben verfügbar, jedoch sehr teuer.

Der Motor-Zahnriemen am Z1 muß nach Wartungsplan alle 4 Jahre erneuert werden. Und die Zahnriemen in den Türen werkeln seit fast 30 Jahren vor sich hin und dürfen immer noch nicht in Rente gehen ?

Das kann nicht der Sinn der Sache sein !!!

Die Hub-Technik der Türen ist schon ein „Geniestreich“ – nie wieder so umgesetzt worden, und für einen Prototypen konstruiert, also keine Betrachtung auf einen Dauer-Einsatz, vor allem nicht für so lange Zeit…

Sie läuft frei im Aussenbereich, ist also Umwelt-Einflüssen wie Schmutz etc. relativ schutzlos ausgesetzt. Sie weist zwar eine hohe Toleranz gegenüber diesen Faktoren aus, sollte aber in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gewartet werden.

Wie haben immer mal wieder ein Fahrzeug bei uns, bei denen die Türen noch niemals gewartet wurden. Meist zeigt sich das über falsche Türwege, die z.B. Risse in den hinteren Kotflügeln hervorrufen (am Schloss oben) oder die Dichtleiste an der A-Säule beschädigt haben, oder auch einfach eine sehr schwergängige Türbetätigung (Tür oben) mit lautem „Knall“ beim Öffnen…wie so eine Türmechanik dann aussehen kann, verschweigen wir lieber…

Einige Komponenten der Türmechanik und – Elektrik sind nicht mehr frei verfügbar und werden von der BMW Group Classic auch nicht mehr aufgelegt. Wenn also eine Tür „ausfällt“, dann fällt damit der gesamte Z1 irgendwie aus…

Wer das riskiert, hat den Z1 meines Erachtens nach nicht verstanden!

Eine Revision der Türen und deren Technik sollte mindestens alle 7 – 8 Jahre, bei höherer km-Leistung auch früher- an jedem Z1 durchgeführt werden.

Das Verdeck des BMW Z1 unbedingt auf Passform und Abnutzung überprüfen. Ein Original-Verdeck schließt perfekt ab und ist am BMW-Logo in der linken unteren Ecke der Heckscheibe zu erkennen.

 

 

Technik-Check

Der BMW Z1 profitiert dank seiner Verwandtschaft zum E 30 und E 36 von robuster und langlebiger Großserientechnik. Das Sechszylindertriebwerk knackt bei regelmäßiger Wartung und Zahnriemenwechsel (spätestens alle vier Jahre) in der Regel problemlos die 200.000-Kilometer-Marke. Vorsicht jedoch bei Klappergeräuschen und Leistungsverlust – dann sind beim M20-Motor vermutlich die Nockenwellen eingelaufen. Die Maschine leidet im Alter bisweilen unter einer defekten Zylinderkopfdichtung.

Die Motorelektronik und das Getriebe des BMW Z1 bereiten in der Regel keine Sorgen. Vor dem Kauf sollte man selbstverständlich einen Blick unter den Wagen werfen. Ein vorn rechts stark verölter Unterboden könnte einen undichten Ölkühler als Ursache haben. Die Bremsleitungen gelten zudem als nicht besonders langlebig. Starker Benzingeruch beim Starten des Fahrzeugs kann auf undichte Benzinleitungen hindeuten. Als typische Fahrwerksschwächen gelten verschlissene Kugelköpfe an der Vorderachse sowie stark abgenutzte Gummilager an den hinteren Querlenkern.

Schwachpunkte

 

 

  1. Türmechanismus

  2. Unterboden
  3. Gewölbte Schweller
  4. Verdeck
  5. Zylinderkopfdichtung
  6. Ölkühler
  7. Bremsleitung
  8. Benzinleitung
  9. Kugelköpfe Vorderachse
  10. Gummilager am Querlenker
  11. Innenausstattung
  12. Originalität

 

 

 

Der Kofferraum des Z1 ist Rodster Typisch eher nicht vorhanden.

BMW Z1 Assessor und Raritäten

Um wenigsten etwas in den Kofferraum zu bekommen hat BMW eigens ein Kofferset anfertigen lassen, welches das Volumen des Kofferraums optimal ausnutzte. Diese Taschen waren aus einer 2 farbigen dunklen Leder/ Kunstleder Kombination gehalten und im „Cucci-Style“ mit dem Aufdruck „BMW Z1“. 

 

 

Natürlich wurde der Z1, so wie dieser uns seiner Zeit erstmals vorgestellt wurde gleich so von Beginn an als Design Idee geboren. Es war vielmehr ein sich entwickelnder Prozess bei welchem allerhand kuriose Prototypen erstellt wurden , was auch das nachfolgende Beispiel zeigt, welche Wege die BMW Designer auch für mögliche Zukünftige Varianten des Z1 gegangen sind, wie die nachfolgenden Bilder eines Z Prototypen zeigen…

BMW Z1 Serviceheft 

 

BMW Z1 Serviceheft

BMW Z1 Serviceheft

Schaltsack Rauleder BMW Teilenummer 9068413

Eines der sehr seltenen Gadget ist der Schaltsack und Schaltknauf in „Rau Leder“ von BMW mit der Teilenummer 9068413 und der dazu gehörige Schaltknauf ebenfalls in „Rau Leder“, welcher bis im Jahre 2008  bei BMW noch bestellbar war. Im aktuellen Teilekatalog, Stand März 2023 ist dieser nicht mehr im Teilekatalog so zu suchen. Man findet ihn nur noch wenn man mit Eingabe der Teilenummer direkt im ETK (Elektronischer Teilekatalog) mit Angabe der Teilenummer direkt danach sucht. 

BMW hat viele Teile, vor Allem die Zubehör und Nachrüstteile in den neueren Versionen im ETK nicht mehr aufgeführt, da diese Teile nicht mehr bestellt werden können, da diese nicht mehr verfügbar sind. 

Wir hatten vor kurzem ein BMW E36 gekauft, in welchem ein solcher Schaltsack und Schaltknauf verbaut waren. Da wir dieses Fahrzeug wieder in den Werksauslieferungszustand versetzen, haben wir alle Teile die nicht ab Werk im Fahrzeug verbaut waren wieder entfernt und diese Teile in unsere BMW Teilesammlung eingelagert. 

Hier im Nachfolgenden die Bilder des Schaltsacks und Schaltknaufs in Rau Leder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

M3 R 12/15

2017

 

Dieses Fahrzeug wurde 2017 von der Firma Classic throttle Shop mit einer Gesamtlaufleistung von 

 

200.295 km 

 

verkauft.

 

Hier das Inserat der Firma Classic throttle Shop von 2017 als PDF (2 Seiten)

1996 BMW M3 R E36 Alpinweiß _ Klassischer Gasladen

 

Hier die Bilder des Fahrzeugs welche die Firma Classic throttle shop von dem Fahrzeug auf ihrer Homepage 2017 veröffentlicht hat: 

M3 R 08/15

 

2017

 

Von 1995 bis 2017 war dieses Auto im Besitz des ursprünglichen Besitzers, mit einer vollständigen Geschichte und einem umfangreichen Rennstammbaum hat dieses Auto die vollständigste und nachvollziehbarste Geschichte aller bekannten verbleibenden Fahrzeuge.

Derzeit in Victoria registriert.

 

Hier die Bilder des Fahrzeugs: 

 

Hier ein Video, welches der Besitzer von seinem Fahrzeug  2017 veröffentlicht hat: 

 

M3 R 06/15

Dieses Fahrzeug wurde am 03.01.2015  mit einer Gesamtfahrleistung von

 

39.000 Km

 

für

 

65.000 Australische Dollar.

 

zum Kauf angeboten. 

 

Hier die Fahrzeugbeschreibung des Verkäufers im Inserat vom 03.01.2015: 

 

„M3R #6/15 mit 39.000 km, einer der seltensten BMWs der WELT, BMW Aust behielt 3 für Werksrennen, 12 wurden an die Öffentlichkeit verkauft, wenn Sie eine Nockenwellenlizenz und 190.000 US-Dollar hatten. Die meisten Rs waren auf Targas/Raupen, Nr. 6 nicht, ein einzigartiges Homologations-Special, das 100 % zuverlässig ist und als Alltagsfahrzeug verwendet werden

kann. Ich bin seit 09/08 bei 21.494 km der 2 niedrige km, vermiedenes Fahren im Regen. Ein wunderbares Auto, ich werde es bereuen, etwas so Besonderes und Seltenes verkauft zu haben, aber eine junge Familie bedeutet, dass 125i & M3R durch einen 4-türigen M3 ersetzt werden.

Sie können M3R googeln, BMW M Registry sagt:
Ende 1994 bestellte BMW Australien 15 spezielle straßentaugliche E36 M3-R-Modelle, um in der australischen Super Production Series (GT Production Class) anzutreten. Ursprünglich als Standard-M3 auf der deutschen Produktionslinie gebaut, wurden diese Autos von Frank Gardiner Racing in Australien auf die M3-R-Spezifikation umgebaut und alle im März und April 1995 fertiggestellt. Alle 15 Coupés sind in Alpine White III (300) mit einem lackiert Stoff Anthrazit M/Veloursleder Amaretta, plus die folgenden einzigartigen Merkmale:
– Eine neu abgestimmte Version des 2.990-ccm-S50-B30-Triebwerks, das in Zusammenarbeit mit der BMW M GmbH und der Schnitzer Motorsport GmbH entwickelt wurde und über andere Nockenwellen, überarbeitete Einlass- und Auslassöffnungen, ein leichteres Schwungrad und eine Doppel-Pickup-Ölwanne (wie sie im späteren S50 verwendet wurde) verfügt B32-Motor). Mit diesen Änderungen wurde der Motor auf 324 PS (DIN) bei 7.200 U/min und 258 lb/ft Drehmoment bei 4.400 U / min
neu bewertet entfernt – Steifere BMW Group N-Federn und Bilstein -Stoßdämpfer – Größere vordere Bremsscheiben von AP Racing mit Vierkolben-Bremssätteln, serienmäßige hintere Bremsscheiben mit AP Racing-Bremssätteln – Einstellbare vordere und hintere GT-Spoiler mit zusätzlichen hinteren Gummilippenverlängerungen

– M BBS 3-teilige Kreuzspeichen-Leichtmetallfelgen, Größe 7,5 x 17 Zoll (vorne) und 8,5 x 17 Zoll (hinten)
– Nebelscheinwerfer löschen
– „M3“
-Emblem hinten löschen – Klimaanlage löschen
– Radio löschen
– Zentralverriegelung löschen
-Check Control System löschen
-Rückbank ohne Funktion
-Individuell nummerierte silberne Plakette unter dem Griff der Feststellbremse

Paul (Mr. Nockenwelle) Rosche, M’s Guru, der den McLaren F1 V12 konstruierte, getunte die M3R’s mit Schnitzer Motorsport

#6 leicht abweichend:
-Std BMW M3 Kupplung vom Erstbesitzer montiert, originale AP-Einheit sehr schwierig und teuer
auszutauschen -Voll funktionsfähige Klimaanlage, ein Muss, um #6 im australischen Sommer zu genießen
-Voll funktionsfähige umklappbare Rücksitze
– Kontrollsystem überprüfen –
Radio/Kassette (erinnern Sie sich?) Haupteinheit mit 6 CD-Wechslern im Kofferraum
Alle oben genannten Teile sind werkseitige Originalteile, jedoch nicht schwer zu entfernen und Nr. 6 auf leichte Spezifikation zurückzusetzen.

Außerdem habe ich eine echte BMW M-Front hinzugefügt Domstrebe (NLA) und BMW M ‚X‘ Strebe unter dem Auto; Standard bei E36 M3 Convt, Option bei US Ltwt, um Chassis-Flex zu stoppen, eine der besten Fahrverhaltensverbesserungen für jeden E36 M3

. Der einzige Schönheitsfehler ist der Kratzer, den ich über dem Hinterrad

Nr. 6 auf der Fahrerseite gezeigt habe. Es ist ein wunderbares Auto zum Fahren, glatt und komfortabel mit exzellentem Handling mit einem großartigen Gefühl für alle wichtigen Bedienelemente, viel Leistung und Drehmoment sowie einem wunderbaren Auspuffbrummen und einem hochdrehenden BMW Straight 6 Heulen

Die R-Merkmale sind einzigartige, klassische und leichte BBS 2-teilige Magnesium-Kreuzspeichen, AP-Rennbremsen mit immenser Leistung, ein einstellbarer Frontsplitter und ein hinterer Doppeldecker-Spoiler mit Gummiklappen, die einem Standard-M3 ein wirklich anderes Aussehen verleihen, ebenso wie die Flagge Abziehbilder in M-Farben (abnehmbares Vinyl)

#6 neu zu erstellen wäre extrem teuer und fast unmöglich, die richtigen Teile zu beschaffen, aber zuerst finden Sie einen M3 mit 39.000 echten km

#6 ist in ausgezeichnetem Zustand, jederzeit in der Garage und gewartet wie erforderlich. Nur für echte Käufer, keine Testpiloten. Dies ist ein Auto der Investitionsklasse, M3Rs kommen nicht oft in diesem Zustand und mit so wenigen Kilometern, einzigartig und unersetzlich, offen für Angebote.

$65.000 AUD…..“

 

Hier das Inserat vom03.01.2015 als PDF (12 Seiten)

Bmw e36 m3r – #6_ _ VW Vortex – Volkswagen Forum

 

Hier im Nachfolgenden die Bilder des Fahrzeugs, welche der Besitzer mit seinem Inserat am 0,3.01.2015 veröffentlicht hat: 

 

 

2021

 

Im Jahr 2021 wurde dieses Fahrzeug dann von der Firma Dutton Garage mit einer Gesamtlaufleistung von

 

40.486 km 

 

zum Kauf  angeboten. 

 

 

Hier das Inserat auf der Homepage der Firma Dutton Garage von 2021 als PDF (18 Seiten): 

 

1995 BMW M3 E36 R Coupé 2dr Man 5sp 3.0i [Januar] Deutsch

 

 

Hier im Nachfolgenden die Bilder, welche die Firma Dutton Garage auf Ihrer Homepage 2021 veröffentlicht hat: 

 

 

 

M3 R 03/15

WBSBF92000EA68063     Kennzeichen          QQB524

 

 

 

Juli 2017

 

 

Hier die Bilder des Fahrzeugs vom 28.07.2017: 

 

 

Hier noch ein Video des Fahrzeugs welches ebenfalls am 28.07.2027 veröffentlicht wurde: 

M3 R 01/15

Fahrzeug No. 0(1) Entwicklungsfahrzeug

 

 

Dieses Fahrzeug ist das ein zigste in Dakar-Gelb. Es unterscheidet sich von den anderen 15 Autos dadurch, dass es der Prototyp der Firma Tony Longhurst Racing des inzwischen (2009) verstorbenen Rennfahrer Frank Gardner (Frank Gardner Racing) ist. Die Kleinserie war nötig, um in der Tourenwagenklasse „Australian Super Production Series“ antreten zu dürfen ist, auf dem die anderen entwickelt wurden, es ist etwas älter und wurde ausgiebig gefahren. Die Elemente, die das Auto als M3-R bestätigen, sind der stufenlos verstellbare Frontsplitter und Flügel und der speziell gebaute CAI-Einlass, der nur bei den 16 M3-Rs und bei keiner anderen Variante zu finden war.

Der aktuelle Verbleib oder Zustand des Autos sind leider unbekannt.

 

 

Hier die ein zigsten bekannten Bilder dieses Fahrzeugs: 

Prototyp EA90650 M3 GT EVO Individual

Pressefahrzeug und Vorserienfahrzeug WBSBG92080EA90650

 

EA90650, ist ein interessanter E36 M3 Evo, der ursprünglich von BMW UK nach einem Standard hochspezialisiert wurde, um die geplante Sonderedition von Evo Individual zu testen. Es verfügt auch über ein SMGI-Getriebe. Im November 2008 bei Munich Legends zum Verkauf gesichtet.

Seit März 2009 ist das Auto im Besitz eines BMWCC-Mitglieds, das sich ein wenig mit seiner Geschichte beschäftigt hat. Der BMW Kundendienst in Großbritannien glaubt :

„Dieses Auto wurde ursprünglich von BMW UK bestellt, um zu sehen, ob die Innen- und Außenfarben zum Modell passen – und so wurde die Individual Edition in Großbritannien durchgeführt, außerdem besteht nach weiteren Untersuchungen die Möglichkeit, dass dies tatsächlich das verwendete Auto war für unsere Innenaufnahme aufgrund der Einzigartigkeit dieses Fahrzeugs.“

Siehe Brief vom BMW UK Kundendienst hier als PDF:

 

Brief von BMW Fgst. Nr. EA90650

Der jetzige Besitzer meint:

„Ich würde vermuten, dass das Auto für die Werbeaufnahmen von Evo Individual verwendet wurde, da BMW das Auto mit einer individuellen Individual-Spezifikation bestellte; außerdem hatte das Auto keine elektrischen Sitze, keine Airbags, kein HK, aber Alacantara-Armlehnen, ein GSM-Telefon-Kit, Scheinwerfer Scheibenwaschanlagen und natürlich die SMG. Die GSM-Antenne ist auf dem großen Foto (Händlerprospekt) zusammen mit der Kopfwaschanlage zu sehen. Obwohl BMW keine Aufzeichnungen darüber hat, welches Auto tatsächlich verwendet wurde, würde ich Geld darauf setzen, dass es so ist Wagen.“

 

Hier das Presseprospekt von BMW als PDF:

BMW E36 M3 GT EVO INdividual Prospekt

 

Hier ein paar Dinge welche der Besitzer am Fahrzeug verändert hat:

  • Einige nette kleine Mods Sep 09
  • Goodridge-Schläuche
  • AP Rennflüssigkeit
  • HID-Licht-Upgrade
  • 4 x Michelin Pilot Sport 2s
  • Inspektion 1 Service
  • M3 GT Domstrebe
  • SMG Probleme gelöst… mit einem manuellen Getriebeumbau
  • Alles in allem wurden einige BMW-Aufhängungen, ein 6-Gang-Ersatzgetriebe einschließlich Schaltgestänge, ein manuelles
  • Pedalgehäuse, eine neue Kupplung und ein neuer Nehmerzylinder eingebaut

Hier die uns bekannte Historie (VITA) des Fahrzeugs: 

 

Fahrgestellnummer: WBSBG92080EA90650

Fahrzeugausstattung ab Werk:

209 – Sperrdifferenzial
246 – Lenksäulenverstellung mechanisch
314 – Aussenspiegel / Fahrerschloss beheizt
401 – Schiebehebedach elektrisch
410 – Fensterheber elektrisch vorne
428 – Warndreieck und Verbandstasche
431 – Innenspiegel automatisch abblendend
441 – Raucherpaket
465 – Durchladesystem
473 – Armlehne vorne
498 – Kopfstützen im Fond mechanisch
502 – Scheinwerferreinigungsanlage
510 – Leuchtweitenregulierung
520 – Nebelscheinwerfer
534 – Klimaautomatik
542 – Check-Control
554 – Bordcomputer V mit Fernbedienung
629 – Autotelefon D-Netz mit Kartenleser vorne
669 – Radio BMW Business RDS
672 – CD-Wechsler 6-fach
686 – Antennen-Diversity
710 – M Lederlenkrad
783 – BMW LM Rad M Doppelspeiche geschm.
793 – SEQUENTIELLES M-GETRIEBE
812 – Länderausführung England / Irland
850 – Zusätzl. Tankfüllung Export
853 – Sprachversion englisch
863 – Händlerverzeichnis Europa
880 – Bordliteratur englisch
940 – Sonderwunsch Ausstattung

 

Juni 2011

Fahrzeug zu verkaufen.
Gelegenheit, einen wirklich individuellen M3 zu besitzen, der der Prototyp des liebevoll bekannten GT2 ist. Im Besitz von Enthusiasten, mit umfangreicher Historiendatei. Kürzlich gewartet, mit TÜV bis März 2012. 98S auf 109K mit vollständiger und dokumentierter Wartungshistorie, da es nicht mehr verwendet wird, da es im letzten Jahr weniger als tausend Meilen zurückgelegt hat.

Das Auto ist in ausgezeichnetem Zustand, es wurden während seines gesamten Lebens Tausende dafür ausgegeben, kürzlich habe ich die folgenden Arbeiten durchgeführt:

  • Neue Kupplung
  • Neues M-Tech-Fahrwerk
  • Goodridge-Schläuche
  • M3 GT Domstrebe
  • Rogue Engineering Top-Halterungen
  • Keine Vanos-Sorgen, da er über 30.000 absolviert hat, seit er im Rahmen der BMW-Garantie ersetzt wurde.
  • Üblicher M3 Spec, mit Dual Climate Control Air Conditioning, vor kurzem gewartet, einschließlich neuem Kondensator.
  • Polierte geschmiedete M-Tech-Leichtmetallfelgen, Klasse-Bi-Plane-Heckspoiler, vorderer Ecksplitter, rotes Imola-Leder und anthrazitfarbene Zierleisten. GSM-Telefon-Kit, BMW-Kassettenradio, CD-Wechsler mit 6 CDs, Werkzeugsatz, passende Fußmatten, Vollschließungsalarm, alle Schlüssel, Scheinwerferwaschanlage, Schlüsselanhänger und Servicetasche.

 

 

Hier im Nachfolgenden nun die Bilder des Fahrzeugs zum Vergleichen auch mit dem oben bereits gelisteten Verkaufsprospekt: